· 

Veränderungen

 

Es ist DER Morgen und du spürst etwas ist in Veränderung.

Etwas bewegt sich in dir, ganz still leise und doch aufdringlich.

 

Was wäre wenn sich deine gesamte Brille durch die du die Welt siehst, sich einfach so verändern würde?

 

All deine Aktivitäten, Handlungen, Denkensweise bekämen eine neue Bedeutung.  

Jetzt - plötzlich.

Von einem Moment auf den Anderen.

Du kannst weder etwas unternehmen, noch kannst du es wirklich kontrolliert steuern.

 

Etwas geschieht in dir, etwas ist geschehen.

 

Du stehst da und siehst nach draussen,  es stürmt, es regnet, es ist kalt und die Vögel singen.

Ein Tag um ins Bett zu kriechen, denn diese leise starke Stimme in dir hat Respekt vor diesen Veränderungen.

 

Sie sind einfach da diese Veränderungen - du fühlst es - du weißt es.

 

Doch die Veränderungen sind noch nicht greifbar, sichtbar.

Du spürst es in deinem Herzen. Du spürst es, denn du fühlst diesen Wind frischer und intensiver als sonst.

Die Regentropfen fühlen sich stärker an als gewohnt.

Die fahrenden Autos auf der Strasse tönen hektisch und intensiv.

Du stehst da und hörst dein Herz, du fühlst dein Herz und es nimmt alles genau wahr.

 

Du siehst und fühlst mit deinem Herzen.

 

Die Stimmen der Vögel, sie zwitschern und ermöglichen deinem Herzen freien Raum.

Tränen laufen über deine Wangen und sie fühlen sich wie Trauer an und gleichzeitig schenken sie ein freudiges Gefühl des Frühlings, des Neuen, des frischen, des klaren.

 

Etwas ganz besonders ist am geschehen.

 

Es ist bereits.

 

Diese Veränderung in dir, in mir - wir sind mitten drin - jeder einzelne -alle zusammen.

 

In jedem Moment.

In diesem Moment.

 

Diese Tränen der Verzweiflung, der Erleichterung, der Zuversicht, des Nichtwissens, begleiten in einen tiefen stillen Raum mitten ins Zentrum.

 

Mitten in die Essenz.

Mitten ins Sein.

 

Dem Zentrum der Demut.

 

Diese Veränderungen führen an den Ort des tiefen Respekts des Lebens - für das eigene Leben für die Sichtweise auf Erden zu leben.

Respekt und Demut dem Tod gegenüber.

Dem sterblichen materiellen Körper, der zerfällt.

Der nichts mit dem Wesen und Seele zu tun hat und dennoch einen Teil unseres Ichs ausmacht.

Als Mensch, als human being.

 

Dieser Respekt, diese Demut des Zerfalls, des Loslassens, ohne Anhaftung.

 

Nichts hat Bestand was du und ich erschaffen, wenn es nicht in der Verbindung mit dem eigenen Herzen geschieht.

 

Niemanden interessiert beim Tod welche Ausbildungen, welchen Status, wieviel Geld da war. Das was Bestand hat, sind Herzensqualitäten und wie im Leben damit umgegangen wird, im eigenen Hause und den Mitmenschen und der Welt gegenüber.

 

Verbindungen, Handlungen die Herzensqualität haben sind von dem Zauber der tieferen Stille, Sinn und Mystik umgeben.

 

Tiefe Stille begleitet mit dem leisen Wind von Unsicherheit, des neuen Ganges, der neuen Schritte - dennoch Schritte die mit dem tieferen Vertrauen verbunden sind.

Schritte die wahrhaftig gegangen werden, die den Rhythmus der Wahrheit beinhalten - sich am Neuen orientieren.

Schritte die ganz im Jetzt sind und dennoch den Hauch der Zukunft des Neuen erahnen lassen. Zarte sanfte Schritte im Fühlen, Denken und Handeln.

 

Was wenn sich alles ändern würde.

Plötzlich auf einen Schlag.

 

Es ist die Veränderung die bereits ist und nicht fassbar ist. Es ist die Aufforderung, das Gefühl - Schritte laufen zu lassen ohne anzuhalten oder zu steuern.

Den Weg gehen im Vertrauen und Demut.

 

Respekt dem eigenen Wesen und Mensch in mir, in dir gegenüber und dem grösseren Ganzen.

Jeder Tag ist ein Geschenk. 

 

Schritte die in Liebe geschehen und die näher an die Liebe führen - der Liebe des Fühlens.

 

Schritte und Momente die erinnern.

Erinnerungen der Verbundenheit, der freien Möglichkeiten und Wahl, den eigenen Rhythmus im Leben und die unendlichsten Möglichkeiten das Leben zu gehen zu sehen.

Mit der Akzeptanz der Veränderungen.

Veränderungen als Geschenke annehmen.

 

Kostbare Schlüsselmomente die entstehen, wenn die Offenheit für die Unsicherheit und Verletzlichkeit des Herzens Raum bekommen und sich im grösseren Ganzen verbinden.

 

Hingebungsvoll - erwartungslos - fliessend frei - ohne Grenzen. Verbindend.

 

Der Ort des Friedens - PEACE

 

Herz-und lichtvoll Verbunden

Bettina

 

- Das Einzige was Bestand hat, ist die Veränderung -

 

www.stille-erleben.ch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0